Kommunalpolitik: Einmischung erwünscht!

27. November 2018  Aktion, Position, Pressemitteilung

Kommunalpolitik: Einmischung erwünscht!

DIE LINKE möchte den Bürger/innen die Möglichkeit geben, das Wahlprogramm zur Kommunalwahl direkt und persönlich mitzugestalten. Dazu bietet DIE LINKE eine Reihe von Veranstaltungen zu verschiedenen Themen an.
Für das Thema Bildung hielt Hans Dörr, ehemaliger Schulleiter, Personalratsvorsitzender beim Staatlichen Schulamt Nürtingen und GEW-Kreisvorsitzender einen Impulsvortrag.
Deutlich wurde, für DIE LINKE ist ein humanistischer, emanzipatorischer Ansatz die Grundlage für das, was Bildung in Kitas, Kindergärten, Schulen und Hochschulen leisten soll.
Nicht das reine Eintrichtern eines bestimmten Fächerkanons und die möglichst passgenaue Zurichtung auf die Arbeitswelt sind das Ziel.
Die Entfaltung der ganzen Persönlichkeit, die Befähigung die Wirklichkeit in allen Fassetten zu begreifen, Zusammenhänge herstellen zu können, eigenständig zu Denken und das eigene Handeln davon ableiten zu können, das muss das Ziel sein.. Dazu gehört neben dem notwendigen Orientierungswissen auch die Förderung aller anderen Bereiche, wie das Musische, soziale Fähigkeiten, Handwerkliches…..

Kognitive, emotionale und soziale Bildung beginnt schon im Mutterleib und daher müssen alle Bildungseinrichtungen von der Kita bis zum Universitätsabschluss zur humanistisch emanzipatorischen Bildung befähigt werden. Bildung muss für alle Kinder gleichermaßen zugänglich sein.
Aus diesem Anspruch ergeben sich die Forderungen der Linken für den Bildungsbereich:
Höhere personelle und materielle Ausstattung, auch damit zum Beispiel nicht gerade die musischen Fächer an den Schulen dauernd ausfallen und Spielraum für Projektarbeit bleibt. Angemessene Gehälter, gerade für Erzieher sind notwendig.
Gemeinschaftsschulen an denen die Durchlässigkeit der Bildungsstufen gegeben ist müssen stärker gefördert und bis zum Abitur angeboten werden.
Wir brauchen mehr Schulbegleiter für bedrohte, benachteiligte, seelisch oder anders behinderte Kinder und kostenfreie Schulwege und Schulessen um für alle Kinder die Möglichkeit zur Teilhabe an Bildung zu schaffen.

 

 


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*