(Verkehrs)Raum fair verteilen!

 

Mobilität für alle – öffentlichen (Verkehrs)Raum fair verteilen! Info- und Aktionsstände

 

Datum/Zeit
Date(s) – 24/07/2021
10:00 – 12:00

Veranstaltungsort
Fußgängerzone – vor der Commerzbank

An mehreren Info- und Aktionsständen wird über Fragen der Mobilitäts- und Verkehrswende informiert.

Nachmittags dann:

14.00 bis 16.00 Uhr, Büchereisaal Stadtbücherei. Workshop zur Vertiefung zum Thema „Verkehrswende in Kirchheim – konkret“.

Hier soll es darum gehen, konkrete Schritte hin zur Verkehrswende zusammen zu erarbeiten.

Kritische Bestandsaufnahme zur Zukunft der Autoindustrie

Die Zukunft der deutschen Autoindustrie und das E-Auto: eine kritische Bestandsaufnahme

 

Datum/Zeit
Date(s) – 20/07/2021
19:30 – 21:30

Veranstaltungsort
Alevitisches Kulturzentrum Kirchheim u. Teck

Deutschland wird klimaneutral – das wurde politisch beschlossen. Neben dem Klimapaket 2030 beinhaltet das im Verkehr vor allem – aber nicht nur – das Ende des Verbrennungsmotors. Das Auto der Zukunft soll elektrisch angetrieben werden. Das lässt sich der Staat einiges kosten – sowohl beim Aufbau der benötigten Infrastruktur als bei den Subventionen für Auto- und Akkuproduzenten. Kritische Stimmen wenden ein: Hier wird bewusst deutsches Kapital entwertet, dass seinen Standortvorteil im Verbrennungsmotor hat. Und überhaupt: Sind E-Autos wirklich umweltfreundlicher?

Um diese und weitere Fragen der Klima- und Mobilitätswende wird bei der Veranstaltung „Die Zukunft der deutschen Autoindustrie und das E-Auto: eine kritische Bestandsaufnahme“ am Dienstag, 20. Juli 2021, 19.30 Uhr im Kulturzentrum der Alevitischen Gemeinde Kirchheim gehen (s. Wegbeschreibung unten). Die Veranstaltung findet im Riethmüller-Gebäude statt (Ecke Schülerstraße/Alleenstraße), Eingang über die Schülestraße, 1. Stock, 2 mal rechts gehen (erste Tür ist eine Brandschutztür).

Referent ist Dr. Peter Schadt (DGB), der zum Thema „Digitalisierung der deutschen Autoindustrie“ promoviert hat. Seine Dissertation ist bei PapyRossa erschienen. Außerdem schreibt er regelmäßig in den Zeitschriften/Zeitungen KONKRET, junge Welt und neues Deutschland.

 

Es laden ein der DGB, Kreis Esslingen-Göppingen und das Kirchheimer Netzwerk „Kirchheim anders mobil“.

 

Mobilitätsgesetze für die Zukunft

Mobilitätsgesetze für die Zukunft – online-Diskussion mit Kandidat*innen zur Bundestagswahl 2021

 

Datum/Zeit
Date(s) – 19/07/2021
18:00 – 19:45

In Zusammenarbeit mit der „Allianz Mobiltätswende für Baden-Württemberg“ wollen wir – wie auch vor der Landtagswahl 2021 – zur Bundestagswahl auf der Basis der zehn Forderungen des VCD eine online-Diskussion mit Kandidat*innen zur Bundestagswahl des Wahlkreises Kirchheim-Nürtingen veranstalten.

Bis dato hatten folgende Kandidat*innen zugesagt:

  • MdB Renate Alt, Kandidatin FDP/DVP
  • MdB Matthias Gastel, Kandidat „Bündnis 90/Die Grünen“
  • MdB Michael Hennrich, Kandidat der CDU
  • Hüseyin Sahin, Kandidat „Die LINKE“
  • MdB Nils Schmid, Kandidat, SPD

In der Zwischenzeit hat ein Teil davon wieder abgesagt.

Wir sind gespannt, wer alles Teilnehmen wird.

Der allgemeine Zuschauerlink ist so generiert, dass man sich mit seinem/einem Namen
anmelden muss, das geht aber auch noch während der Veranstaltung.

Der Anmeldelink für die Teilnehmer*innen lautet

https://us06web.zoom.us/webinar/register/WN_2gzsAblCSYaTeRuQXOE_5A

Verkehrswende in Kirchheim – konkret

Fällt aus: Bürgermeister Riemer sagte leider 3 Tage vor der Veranstaltung ab.

Datum/Zeit
Date(s) – 23/07/2021
19:30 – 21:30

Die viel beschworene und thematisierte Mobilitäts- und Verkehrswende ist in vielen Städten und Gemeinden bundesweit  und in zahlreichen Einzelprojekten schon im Gange.

Angesichts der dringenden Notwendigkeit, auch im Verkehrsbereich endlich entschlossener die CO-2-Emissionen zu senken, besteht Konsens: vor allem der innerdeutsche Flugverkehr, der motorisierte Individualvekehr und der Gütervekehr per LKW muss deutlich reduziert werden. Nahmobilität muss deutlich mehr als bisher über die Verkehrsmittel des Umweltverbundes – den ÖPNV, den Rad- und Fußverkehr – stattfinden. Fernmobiliät sowohl im Bereich der Personen als auch der Güterbeförderung muss stärker auf die Schiene verlagert werden.

Kürzlich haben  Verkehrsbürgermeister und Dezernenten von Ulm, Freiburg, Leipzig, Aachen, Augsburg, Hannover und Münster vorgeschlagen: In deutschen Städten sollte generell Tempo 30 gelten – und nicht mehr Tempo 50.

In einer gemeinsamen Initiative fordern die Bürgermeister den Bund auf, den dafür nötigen rechtlichen Rahmen zu schaffen und die Regelgeschwindigkeit umzukehren. Der Vorstoß wird vom Deutschen Städtetag unterstützt. „Wir wollen den Verkehr in den Städten effizienter, klimaschonender und sicherer machen“, sagte Städtetagspräsident, Leipzigs OB Burkhard Jung (SPD).

Wie ist der Stand der Verkehrswende in Kirchheim u. Teck? Was ist notwendig? Was ist geplant? Was kann die Zivilgesellschaft in Kirchheim u. Umgebung dazu beitragen, die Verkehrswende in Kirchheim voranzubringen?

Darum soll es bei der Veranstaltung mit Bürgermeister Günter Riemer  im Mehrgenerationenhaus Linde  gehen.

Mobilitätsgerechtigkeit!

fällt leider aus, da Sabine Leidig aus familiären Gründen verhindert ist

Mobilitätsgerechtigkeit! Die Verkehrswende ist eine soziale Frage

 

Datum/Zeit
Date(s) – 22/07/2021
19:30 – 21:30

Mobilitätsgerechtigkeit! – Die Verkehrswende ist eine soziale FrageOnline-Podiumsdiskussion mit mit  Sabine Leidig, MdB Die LINKE, Sprecherin für Bahnpolitik 

In einer autozentrierten Gesellschaft sind viele Menschen nicht mobil und damit von gesellschaftlicher Teilhabe ausgeschlossen. Eine rein technische Verkehrswende über »grüne« Antriebe, autonome Flotten oder hohe Parkraumgebühren löst zahlreiche dieser sozialen Schieflagen nicht auf und kann Ungerechtigkeiten sogar noch verstärken. Deshalb muss eine Verkehrswende auch sozial gerecht sein und unterschiedliche Zugänge und Verteilungsfragen beachten.

Veranstalter: Netzwerk Kirchheim anders mobil

Einwahldaten für die Zoom-Konferenz: https://us02web.zoom.us/j/83257163995?pwd=ZmRmK1FzVkpQNnVkVCs0M00zbzc3UT09

Meeting-ID: 832 5716 3995 – Kenncode: 666037

Zur Frage der Mobilitätsgerechtigkeit gibt es von der Bundestagsfraktion DIE LINKE ein Thesenpapier: »Die Verkehrswende ist eine soziale Frage« <https://www.linksfraktion.de/themen/positionspapiere/detail/die-verkehrswende-ist-eine-soziale-frage/>