EU und China – gespannte Beziehungen

EU und China – gespannte Beziehungen: Was steckt im Handelsabkommen CAI – und wie geht es weiter?

 

Der Europaabgeordnete (Die LINKE) Helmut Scholz informiert über das Thema  „EU und China – gespannte Beziehungen. Was steckt im Handelsabkommen CAI – und wie geht es weiter?“
Helmut Scholz ist Mitglied der Konföderalen Fraktion der Vereinten Europäischen Linken/Nordische Grüne Linke (GUE/NGL),Mitglied im Ausschuss für Internationalen Handel und stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für konstitutionelle Fragen.

In der Veranstaltung werden folgende Themen angesprochen:

  • Darstellung der beabsichtigten, wesentlichen Inhalte des Abkommens
  • Vergleich der Regelungen mit bisherigen Verträge (CETA, TTIP), z.B. in Bezug auf die Gerichtsbarkeit?
  • Wie sind Sozial- und Umweltstandards geregelt?
  •  Spielt die Wahrung der Menschenrechte eine Rolle ?
  • Welche Rolle spielt das Projekt „Neue Seidenstraße“?
  • Welche politischen Entwicklung haben dazu geführt, dass der Vertrag auf „Eis gelegt“ wurde?
  • Bewertung der der aktuellen Entwicklung
  • Mmögliche Szenarien für die Zukunft

Teilnahme über Zoom. Einwahllink: https://us02web.zoom.us/j/84501268114?pwd=ZCtvY29LTkhweE5pSXoxT3NzcTV4dz09

Meeting-ID: 845 0126 8114 – Kenncode: 270907

Träger der Veranstaltung: Attac Regionalgruppe Kirchheim u. Teck; Die LINKE, OV Kirchheim, Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Kreis Esslingen-Nürtingen;  Initiative gegen TTIP…

Palästina/Israel: Austausch mit zwei Pazifisten

Eskalation der Gewalt in Palästina/Israel: Austausch mit zwei Pazifisten – dem Juden Amos und dem Palästinenser Zougbi

 

Datum/Zeit
Date(s) – 25/05/2021
19:30 – 21:30

Die Friedensinitiative Kirchheim FIN.K, deren Teil wir sind, lädt ein zum Austausch mit dem  jüdischen Pazifisten Amos Gvirtz (Foto links) und dem palästinensischen Pazifisten Zougbi al Zougbi aus Bethlehem. Amos und Zougbi sind direkt aus Israel bzw. Palästina zugeschaltet. Sie werden – nach einer kurzen Einleitung – erst einmal die Gesamtsituation aus ihrer Sicht darstellen. Während dieser Zeit können bereits Fragen in englischer Sprache in den Chat geschrieben werden. Die Fragen werden im zweiten Teil der Veranstaltung abgearbeitet.

Der Austausch findet durchgängig in englischer Sprache statt – aus Zeitgründen bieten wir keine Hin-und-Her-Übersetzung an.

Einwahl-LINK

https://us02web.zoom.us/j/85443322454?pwd=SjFHVnhsTDJOOHVkUm9RdGtQNHF0dz09

Meeting ID: 854 4332 2454 – Passcode: 109341

Osterfrieden

Liebe Engagierte in Sachen Ostermarsch 2021/Frieden,

die neu gegründete „Friedensinitiative Kirchheim u. Teck“ (FIN.K) hat bei ihrer beschlossen:

Die geplante Mittmach-Aktionsstands für Frieden und Abrüstung“ vor dem Kirchheimer Rathaus wird nicht stattfinden, weil wir Mitmach-Aktionen derzeit wegen der Corona-Lage nicht für machbar halten.

Wir rufen als FIN.K deshalb auch nicht zum Ostermarsch am Samstag, 3. April 2021 in Stuttgart auf. Es bleibt jedem selbst überlassen, ob er den Ostermarsch – falls er stattfinden sollte – dennoch besucht: https://www.friedenskooperative.de/aktuelles/achtsam-demonstrieren-ostermaersche-finden-auch-2021-statt

Alternativ bietet FIN.K folgende Mitmach-Aktionen an

Aktion: Wir zeigen Flagge für den Frieden“

Wie schon 2020 schlagen wir vor, dass wir vielen Menschen das Angebot machen/die Bitte unterbreiten, über Ostern „Flagge für den Frieden zu zeigen“.

Das kann dadurch geschehen, dass wir Balkone und Fenster unserer Wohnungen/Häuser mit Friedenszeichen (Fahnen, Transparente, Slogans, Kinderzeichnungen etc.) zu sichtbaren „Bekenntnissen für/Forderungen zum Frieden“ nutzen. Diese sichtbaren Zeichen können wir auch virtuell teilen: Das Netzwerk Friedenskooperative stellt dazu – wie schon 2020 – die zentrale Aktionswebsite www.ostermarsch.de zur Verfügung.

Vorgefertigte Slogans/Forderung im A-4-Format hinterlegen wir ab Freitag, 26.3.2021 an folgenden Stellen in der Stadt:

Katholische Kirche St. Ulrich: Neben der Kirche ist ein nicht zu übersehendes Zelt aufgebaut. In diesem Tag und Nach frei zugänglichen Zelt sind in Material-Ständern diverse Materialien ausgelegt, u.a. auch die Ostermarsch-Slogans 2021.

Martinskirche: Dort liegen die Materialien gut sichtbar auf dem „Schriften-Tisch“ in der Nähe des Süd-Eingangs (geöffnet i.d.R. von 9.00 bis 16.00 Uhr).

Buchhandlung Schöllkopf (Alleenstraße 3): Auch dort liegen – zu den Öffnungszeiten der Buchhandlung http://schoellkopf-buch.de/ – Materialien zur Abholung bereit.

Aktion „Wir treffen uns am Karsamstag um fünf vor 12 (11.55 Uhr) zum

Friedensgespräch im Netz“

Parallel zum Ostermarsch in Stuttgart treffen wir uns am Karsamstag (3. April 2021) zu einem Friedensgespräch. Bei diesem Friedensgespräch machen wir Interessierten das Angebot, mit Aktiven der neu gestarteten „Friedensinitiative Kirchheim“ (FIN.K) unverbindlich ins Gespräch zu kommen. Niemand muss dabei befürchten, gleich zu weiteren Aktivitäten vereinnahmt zu werden.

Vielmehr wollen wir – wenn die beim Gespräch Anwesenden daran interessiert sind – aus unserer Sicht über die geplanten Schwerpunkte/Themen informieren und – wenn es gewünscht wird – über mögliche Aktivitäten in einer hoffentlich corona-frei(er)en Zukunft zu sprechen.

Wir laden Interessierte ganz herzlich ein, mal kurz – oder auch länger – vorbeizuschauen – und dann länger zu bleiben oder sich auch wieder – völlig zwanglos – sich schnell zu verabschieden, wenn andere Verpflichtungen anstehen oder das Gespräch die Erwartungen nicht erfüllen sollte.

Moderiert wird das Gespräch von Heinrich Brinker und Hans Dörr.

Der Einwahl-Link lautet: https://us02web.zoom.us/j/86382685346?pwd=QWd0L0J3MWJ0N1Z0UWxmQlN5bnVTQT09

Meeting-ID: 863 8268 5346 – Kenncode: 400931

Im Namen der Aktiven von FIN.K wünschen wir Ihnen/euch dennoch Frohe Ostern und grüße herzlich

Heinrich Brinker/Hans Dörr

 

Aufruf zur Teilnahme an der „Stunde der Erde“ (Earth Hour)

Zur Teilnahme an der Earth Hour rufen das Klimaschutzmanagement der Diözese Rottenburg-Stuttgart, der Fachbereich Gerechtigkeit, Frieden, Bewahrung der Schöpfung der Diözese und der Diözesanausschuss Nachhaltige Entwicklung auf.
Menschen, die sich beteiligen wollen, löschen am Samstag, 27. März 2021 ab 20.30 Uhr für eine Stunde – die „Stunde der Erde“ – das Licht. Die Aktion ist nicht auf Privathäuser beschränkt. Auch Kirchengemeinden, kirchliche Einrichtungen und Verbände können mitmachen und die (Außen-) Beleuchtung von Kirchen, Tagungshäusern und weiteren beleuchteten Gebäuden und Denkmälern ausschalten. Mit dem Läuten der Kirchenglocken kann zusätzlich auf die Aktion aufmerksam gemacht werden.

Die Earth Hour ist eine symbolische Aktion für mehr Klimaschutz. Sie will auf die weltweite Klimakrise aufmerksam machen und Menschen über gemeinsames Handeln für den Schutz des Klimas in Verbindung bringen.

Weitere Informationen unter www.wwf.de/earth-hour

Frauen*-Arbeit ist Mehrwert und mehr wert! Gleiche Bezahlung für gleichwertige Arbeit!

Die Lohnlücke zwischen Frauen* und Männern* beträgt bundesweit 22 Prozent, das heißt:
Frauen* bekommen genau oder mehr als  22 Prozent weniger Lohn oder Gehalt als männliche Erwerbstätige.
In Baden-Württemberg liegt die Lohn- bzw. Gehalts-Lücke (der sogenannte Gender Pay Gap) sogar bei 25 Prozent!

Das ist einsamer Spitzenwert im gesamten Bundesgebiet.
Empfinden Sie  das auch als erbärmlich für ein Autoland voller Erfinder und Tüftler? Wer hat diesen  Männern*, während sie bastelten und erfanden, die Wäsche gewaschen und das Mittagessen gekocht?

Altersarmut ist vor allem eines:  weiblich.
Warum?

Frauen* erbringen  nach wie vor den deutlich größeren Anteil an unentgeltlicher, weil nicht bezahlter oder unterbezahlter Sorge- und Pflegearbeit [Carearbeit]. Verständlicherweise bleiben Frauen* daher weniger Zeit und Kraft für eine Erwerbstätigkeit, Weiterbildungen, beruflichen Aufstieg, Leitungspositionen, berufliche oder private Netze und Netzwerke [Stichwort: Männer*bünde] usw.

Frauen* erhalten somit weniger Rentenanwartsschaftspunkte in der gesetzlichen Altersversorgung. An privates Vorsorgen oder Vermögensaufbau für Ihren Lebensabend nach einem weniger üppigen Leben – als es viele Männer* gesetzlich legitimiert haben (dürfen) – brauchen wir systemrelevanten, unsichtbar oder geringfügig oder unterbezahlten Mitbürgerinnen* nicht denken.
Frauen* mit Migrationshintergrund und/oder Handicap(s) finden sich in der Menge derer, die nach einem [männlichen] Versorger streben sollten [haha], in einer noch größeren Zahl wieder als uns deutsch-gebürtigen Staatsbürgerinnen* lieb ist.

Unser Land und unsere Gesellschaft brauchen daher dringend ein Umdenken!

Als LINKE fordern wir

  • einen höheren Mindestlohn & das Abschaffen prekärer Arbeitsverhältnisse
  • ein bedingungsloses Grundeinkommen für alle
  • gleichen Lohn für gleichwertige Arbeit sowie
  • eine gerechte Verteilung von Erwerbs- & Sorge-Arbeit sowie Zeit für ehrenamtliches, gesellschaftliches und gemeinwesenschaftliches Engagement sowie Sorge- & Pflegearbeit zwischen Frauen* und Männern*. 

#linksBWegt #EqualPayDay #MitmachMittwoch

Weitere Informationen:  www.equalpayday.de
Werden Sie Game Changer!

Game Changer sind mutige, kreative, moderne Macherinnen und Macher. Menschen, die aktiv, innovativ und kompetitiv sind. Sie sind Gewinnende im doppelten Sinne des Wortes: Sie gewinnen ihr Spiel und gewinnen andere für ihre Ideen. Zeigen Sie, dass auch Sie Game Changer sind: Nutzen Sie den “Ich bin Game Changer, weil …”-Generator und teilen Sie Ihr Foto und Statement für mehr Gleichberechtigung auf Twitter, Instagram, Facebook und Linkedin!