Herzlich Willkomen bei der LINKEN in Kirchheim/Teck

Wir, die Mitglieder der Partei DIE LINKE, setzen uns für eine Politik gegen die prekären Arbeitsverhältnisse ein. Dazu gehört nach unserer Ansicht, ein Verbot der Leiharbeit und die Beschränkung der befristeten Arbeitsverträge. Damit jeder von seinem Lohn leben kann, fordern wir einen gesetzlichen Mindestlohn von 10 € und die Abschaffung von Hartz IV.

Die parlamentarische Demokratie ist für uns ein hohes Gut. Dennoch wollen wir diese mit Elementen der direkten Demokratie erweitern und die Menschen mehr an politischen Entscheidungen teilhaben lassen.

Solidarität zeigen wir nicht nur gegenüber Lohnabhängigen in Deutschland, sondern auch weltweit.

Kriegseinsätze im Ausland lehnen wir strikt ab. Punkt.

Die Demokratie braucht jedoch das Engagement jedes Einzelnen von uns. Daher suchen wir viele neue Mitglieder, die gemeinsam mit uns die oben gesetzten Ziele und auch viele weitere unseres Parteiprogrammes durchsetzen.

Jeder der uns dabei unterstützen möchte, ist bei uns herzlich willkommen.

Der Ortsverband Kirchheim/Teck

Neujahrsgruß

03. Januar 2017  Aktion, Position, Überregional
Heinrich 2 2015

Liebe Genossinnen und Genossen,  liebe Freundinnen und Freunde,

ich hoffe ihr seid alle  glücklich im neuen Jahr angekommen und wünsche euch ein frohes neues Jahr.

Das vergangene Jahr war geprägt  von  einer gegen die Menschen gerichteten Politik, von Hetze, Rassismus, Elend, Hunger,  Kriegen und Tod. Ganzen Beitrag lesen »

Reichenbacher schüchtern Italienischer Wirt ein

31. Dezember 2016  Aktion, Pressemitteilung
df0g3737

Reichenbacher schüchtern Italienischer Wirt ein

Heinrich Brinker, Kreisvorsitzender Die Linke Esslingen war nach Reichenbach gekommen, um über die Haltung und Ziele der LINKEN zu verschiedenen globalen und regionalen Themen zu informieren.

Die Veranstaltung war in den Medien und per Flyer in Reichenbach bekannt gemacht worden. Aber welch Überraschung: Bereits an der Eingangstür empfing der italienische Wirt die Veranstalter mit der Information, dass er mehrere Anrufe von Reichenbachern erhalten habe, die damit drohten, sein Lokal zu boykottieren, wenn er der LINKEN einen Raum für ihre Veranstaltung anbieten würde. Und der Wirt weiter: „Um 21:30 Uhr wird der Gemeinderat kommen und die dürfen nicht sehen, dass DIE LINKE in meinen Lokal ist. Ich bitte um Verständnis, aber ich brauche auch morgen noch Arbeit“.

Ganzen Beitrag lesen »

Mehr Demokratie von unten

18. Dezember 2016  Ort, Position, Pressemitteilung
heinrich-3

Mehr Demokratie von unten

Nachdem ich seit Wochen die Leserbriefe zum Waldhorn in Kirchheim verfolge, stelle ich fest, dass dieses Thema zum einen hoch kontrovers diskutiert wird und zum anderen viele konstruktive Gedanken  entwickelt wurden. Aber es kann ja nicht sein, dass Kommunalpolitik über Leserbriefe erfolgen muss. Es sollte sichergestellt  werden, dass bei Themen, die die Bürgerschaft stark berühren, auch deren Meinung eingeholt wird.

Warum nicht ein Bürgerbegehren zum Waldhorn? Die Stadtverwaltung könnte gemeinsam mit dem Investor 2-3 Vorschläge entwickeln, diese im Rathaus ausstellen und der Bürgerschaft zur Entscheidung vorlegen. Auf der Basis könnte dann der Gemeinderat abschließend eine Entscheidung treffen.

Mehr Demokratie von unten, ist das Gebot der Stunde.

 

Aktion zum Pflegenotstand: angehängt!

18. Dezember 2016  Aktion, Pressemitteilung
heinrich-mit-sahra

 

Aktion zum Pflegenotstand: angehängt!

Kurz entschlossen nutzte der KV Esslingen einfach eine große Veranstaltung mit Sahra Wagenknecht, die im Rahmen einer Veranstaltungsreihe der Stadtbücherei Esslingen eingeladen war, um ihr Buch „Profit ohne Gier“ vorzustellen. Die Lesung war mit 920 Besuchern komplett ausverkauft!

Wir brauchten nur: ein großes Transparent, Anmeldung, Pressemitteilung, Karten und Unterschriftenlisten.

Die Aktion stieß auf breite Sympathie und wir konnten in nicht mal einer Stunde 100 Unterschriften sammeln. Garniert wurde die Aktion mit einem Aktionsfoto gemeinsam mit Sahra.

Diese Art der Aktion kann auch ohne Prominenz überall dort kurzfristig organisiert werden, wo größere Menschenansammlungen sind. Es muss nicht immer vor dem Krankenhaus sein.

 

Heinrich Brinker ist der neue Bundestagskandidat der Linken

18. Dezember 2016  Pressemitteilung, wahlen
kandidat-btw-2017-wk-262

 

Heinrich Brinker ist der neue Bundestagskandidat der Linken

Die Linke im Wahlkreis Nürtingen hat am 24. November mit überwältigender Mehrheit Heinrich Brinker zum Bundestagskandidaten gewählt.

Die Wahl fand in der geschichtsträchtigen Silberburg in Nürtingen statt, in einer Gegend, in der schon vor dem 2. Weltkrieg viele Linke wohnten, die ihr Engagement für Frieden und Demokratie oft mit Inhaftierung und KZ bezahlen mussten.


Ganzen Beitrag lesen »

Junge Linke in Lenningen

18. Dezember 2016  Aktion, Pressemitteilung
sept-16-9

 

Junge Linke in Lenningen

Die Linke Ortsverband Kirchheim ist jetzt auch in Lenningen präsent. Heinrich Brinker, Kreisvorsitzender Die Linke Esslingen, konnte nicht  nur die eigenen Mitglieder sondern auch zahlreiche junge Gäste begrüßen. Brinker informierte über die Haltung der Linken  zu  verschiedenen globalen und auch regionalen Themen. Es entwickelte sich eine rege Diskussion zu den neoliberalen und undemokratischen Abkommen wie z.B. CETA, TTIP und anderen Abkommen. Aber auch soziale Themen wie Mindestlohn, HartzIV-Sanktionen und der mangelnde soziale Wohnungsbau wurden kritisch gesehen. Die Teilnehmer waren sich einig, dass die soziale Situation in Deutschland skandalös ist und Aufklärung verbunden mit politischer Aktion notwendig ist. Die  Positionen der Linken, wie sie von Heinrich Brinker vorgestellt wurden, stießen auf Zustimmung.

Ein Teilnehmer entschloss sich auf der Sitzung, Mitglied in der Partei Die  Linke zu werden.

Und weil es so interessant und anregend war, wollen sich die  Teilnehmer künftig regelmäßig in Lenningen  treffen.

 

Weiterso mit Steinmeier

01. Dezember 2016  Position, Pressemitteilung, Überregional
df0g3737

Weiterso mit Steinmeier

„Punktsieg für Gabriel“ hieß es am 15.11. im Artikel auf der ersten Seite. Wieso eigentlich Punktsieg für die SPD, wenn die CDU/CSU Steinmeier als Bundespräsidenten unterstützen. Das kann doch nur heißen, dass die  Unionsparteien die politische Richtung von Steinmeier ebenfalls verfolgen. Und bei näherer Betrachtung liegt Steinmeier exakt auf der bisherigen politischen Linie von CDU/CSU. Ganzen Beitrag lesen »

RSS Aktuelles aus Baden-Württemberg