Herzlich Willkomen bei der LINKEN in Kirchheim/Teck

Wir, die Mitglieder der Partei DIE LINKE, setzen uns für eine Politik gegen die prekären Arbeitsverhältnisse ein. Dazu gehört nach unserer Ansicht, ein Verbot der Leiharbeit und die Beschränkung der befristeten Arbeitsverträge. Damit jeder von seinem Lohn leben kann, fordern wir einen gesetzlichen Mindestlohn von 10 € und die Abschaffung von Hartz IV.

Die parlamentarische Demokratie ist für uns ein hohes Gut. Dennoch wollen wir diese mit Elementen der direkten Demokratie erweitern und die Menschen mehr an politischen Entscheidungen teilhaben lassen.

Solidarität zeigen wir nicht nur gegenüber Lohnabhängigen in Deutschland, sondern auch weltweit.

Kriegseinsätze im Ausland lehnen wir strikt ab. Punkt.

Die Demokratie braucht jedoch das Engagement jedes Einzelnen von uns. Daher suchen wir viele neue Mitglieder, die gemeinsam mit uns die oben gesetzten Ziele und auch viele weitere unseres Parteiprogrammes durchsetzen.

Jeder der uns dabei unterstützen möchte, ist bei uns herzlich willkommen.

Der Ortsverband Kirchheim/Teck

Macron der Retter Europas ?

Macron der Retter Europas ?

 

CDU, SPD und Grüne atmen auf. Macron ist Präsident. Die EU ist gerettet.

Herr Hennrich macht sich Sorgen über die 11 Millionen, die Le Pen gewählt haben. Herr Arnold vermutet, dass die Wähler Le Pen’s Abgehängte im ländlichen Raum seien. Und Herr Gastel erspart sich gleich die Mühe der Analyse und freut sich, dass ein „Europäer“ die Wahl gewonnen hat. Wie konnte es aber geschehen, das die Front National die stärkste Partei werden konnte? Antworten auf diese Frage erhofft man vergeblich von unseren Bundestagsabgeordneten. Um so intensiver schwelgen sie in der Hoffnung, gemeinsam mit Frankreich in Europa durchregieren zu können. Herr Gastel ganz in der Manier der alten „Schröder-Fischer-Reigierung“ sieht die Hauptaufgabe in der Durchsetzung der „sozial-liberalen“ Reformen. Er meint damit das Frankreich auch an der deutschen Agenda 2010 genesen soll. Ganzen Beitrag lesen »

Frieden und Gerechtigkeit für Palästinenser und Israels

13. Mai 2017  Position, Pressemitteilung

Frieden und Gerechtigkeit für Palästinenser und Israels

Alle Achtung Herr Gabriel für ihre Standhaftigkeit, sich in Israel auch mit Menschen zu treffen, die eine friedliche Lösung in Palästina und Israel anstreben!

Sie werden u.a. von der FAZ dafür scharf angegriffen.

Aber mit wem treffen sie sich: mit ehemaligen Soldaten und Reservisten der israelischen Armee, israelischen Menschenrechtlern, den Akiven für „Peace Now“ und mit israelischen Politikern, die sich für eine Zweistaaten-Lösung einsetzen.

Diese Menschen fordern nicht mehr und nicht wenige als das, was die UNO auch fordert, die Einhaltung der Menschenrechte, die Einstellung des Siedlungsbaus und die Zweistaatenlösung. Also wo ist das Problem? Ganzen Beitrag lesen »

Marx ist cool

07. Mai 2017  Aktion, Pressemitteilung

Marx ist cool

So voll hat man das Kino Central in Kirchheim selten gesehen.

Schon eine halbe Stunde vor Filmbeginn war das Kino fast vollständig besetzt. Die Zuschauer waren früher gekommen, um sich eine Einführung zum Film „Der junge Karl Marx“ anzuhören. Heinrich Brinker, Kreissprecher der Linken referierte vorab zur Biographie von Karl Marx, seinem Schaffen und zu seinen wichtigsten Analysen und Schlussfolgerungen.

Ganzen Beitrag lesen »

Mit Macron ins rechte Abseits ?

07. Mai 2017  Aktion, Pressemitteilung

Mit Macron ins rechte Abseits ?

Bei der Präsidentschaftswahl in Frankreich stehen mit Marine Le Pen und Emmanuel Macron, der unter Präsident François Hollande Wirtschaftsminister war, nun eine Rechtsextremistin und ein Neoliberaler im zweiten Wahlgang. Das wäre so als wenn in Deutschland Petry und Lindner zur Wahl ständen. Beides keine Alternativen weder für deutschen noch für die französischen Bürger*innen, die mehr soziale Gerechtigkeit möchten, meint Heinrich Brinker, Kreisvorsitzender der Linken in Esslingen.

Denn der Aufstieg des Front National in Frankreich hat seine Ursache im Versagen des Parti Socialiste (PS). »Wenn die Linke die Arbeiterklasse verneint, dann sucht diese sich einen neuen Repräsentanten«, hat der französische Soziologe Didier Eribon gesagt. »Politiker wie Macron haben Le Pen stark gemacht«, meint nicht nur Eribon, sondern auch der französische Schriftsteller Édouard Louis.

Reichtum für Alle ist machbar.

07. Mai 2017  Aktion, Pressemitteilung

Reichtum für Alle ist machbar.

10 Prozent aller Familien erben mehr, als die untere Hälfte der Bevölkerung im ganzen langen Arbeitsleben verdienen kann. „Bei uns sind nicht diejenigen reich, die etwas leisten, sondern diejenigen, die ohne jede Anstrengung ein Vermögen erben“, sagt Heinrich Brinker“,  Bundestagskandidat im Wahlkreis Nürtingen.
Wer ein Unternehmen im Wert von 25 Millionen Euro erbt, der zahlt keinen einzigen Euro Erbschaftsteuer. 
Aber bei der Erhöhung der HartzIV Sätze konnten die Vertreter von CDU/CSU und SPD sich gerade mal zu 5 Euro  Erhöhung im Monat durchringen.
„Geld ist nicht das Problem! Es fehlt der politische Wille, den Wohlstand gerecht zu verteilen“, so Brinker weiter. ER stellt hierzu das Konzept der Linken vor.

 siehe Veranstaltungshinweise

Pflegenotstand stoppen!

03. Mai 2017  Aktion, Pressemitteilung

Pflegenotstand stoppen!

Hoch oben über dem Flohmarkt präsentiere die Kirchheimer Linke am Samstag ein überdimensionales Transparent mit der Forderung „100.000 Pflegekräfte mehr“ . Anschließend diskutierten sie mit den überraschten Flohmarktbesuchern und stießen auf große Zustimmung. Ganzen Beitrag lesen »

Pleiten, Pech und Pannen oder gezielte Vertuschung?

Foto Rainer Hauenschild

Pleiten, Pech und Pannen oder gezielte Vertuschung?

Wenn Hass an die Haustür klopft – Wie Rechtsextreme Bürger einschüchtern“ war der Titel einer SWR Sendung am 5. April aus einem kleinen Stadtteil im Remscheid in NRW. Es wird eindrücklich geschildert wie ein Pfarrer und eine Rentnerin, die sich um Flüchtlinge kümmern von Rechtsradikalen ganz offen bedroht werden, die Autos beschädigt und der Pfarrer in seinem Haus niedergeknüppelt wird. Dies sind keine Einzelfälle, vielmehr hat das Bundeskriminalamt bereits im Oktober für 2016 800 Übergriffe Rechtsradikaler auf Flüchtlingsheime und engagierten Menschen gezählt. Die Aufklärungsquote ist gering und die bedrohten Menschen scheuen eine Anklage aus Furcht vor Repressionen der Rechtsradikalen. Ganzen Beitrag lesen »

RSS Aktuelles aus Baden-Württemberg