Kritische Bestandsaufnahme zur Zukunft der Autoindustrie

Datum/Zeit
Date(s) - 20/07/2021
19:30 - 21:30

Kategorien


Die Zukunft der deutschen Autoindustrie und das E-Auto: eine kritische Bestandsaufnahme

 

Datum/Zeit
Date(s) – 20/07/2021
19:30 – 21:30

Veranstaltungsort
Alevitisches Kulturzentrum Kirchheim u. Teck

Kategorien Keine Kategorien

Deutschland wird klimaneutral – das wurde politisch beschlossen. Neben dem Klimapaket 2030 beinhaltet das im Verkehr vor allem – aber nicht nur – das Ende des Verbrennungsmotors. Das Auto der Zukunft soll elektrisch angetrieben werden. Das lässt sich der Staat einiges kosten – sowohl beim Aufbau der benötigten Infrastruktur als bei den Subventionen für Auto- und Akkuproduzenten. Kritische Stimmen wenden ein: Hier wird bewusst deutsches Kapital entwertet, dass seinen Standortvorteil im Verbrennungsmotor hat. Und überhaupt: Sind E-Autos wirklich umweltfreundlicher?

Um diese und weitere Fragen der Klima- und Mobilitätswende wird bei der Veranstaltung „Die Zukunft der deutschen Autoindustrie und das E-Auto: eine kritische Bestandsaufnahme“ am Dienstag, 20. Juli 2021, 19.30 Uhr im Kulturzentrum der Alevitischen Gemeinde Kirchheim gehen (s. Wegbeschreibung unten). Die Veranstaltung findet im Riethmüller-Gebäude statt (Ecke Schülerstraße/Alleenstraße), Eingang über die Schülestraße, 1. Stock, 2 mal rechts gehen (erste Tür ist eine Brandschutztür).

Referent ist Dr. Peter Schadt (DGB), der zum Thema „Digitalisierung der deutschen Autoindustrie“ promoviert hat. Seine Dissertation ist bei PapyRossa erschienen. Außerdem schreibt er regelmäßig in den Zeitschriften/Zeitungen KONKRET, junge Welt und neues Deutschland.

Es laden ein der DGB, Kreis Esslingen-Göppingen und das Kirchheimer Netzwerk „Kirchheim anders mobil“.